Mara mit Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn

Tierpark Hellabrunn August 2020 Zusammenfassung

Bevor der September demnächst auch schon wieder zu Ende geht, gibt es jetzt mal noch die Hellabrunn-Zusammenfassung aus dem August (ich weiß, bin bisschen spät dran, aber besser spät als nie…). Die letzten Wochen und Monate war hier auf dem Blog ja nicht gerade viel los, das ändert sich jetzt aber hoffentlich mal wieder – Fotos, die ich gerne zeigen möchte, hab ich im Sommer jedenfalls genug geschossen.

Neues aus Hellabrunn

Nachwuchs bei den Roten Pandas

In der Hellabrunn-Zusammenfassung Juli hatte ich noch davon geschrieben, dass man wenigstens auf neuen Roten Panda-Nachwuchs hoffen darf, nachdem Panda-Mädchen Tia (geboren 2019) den Tierpark verlassen hatte – ein paar Tage später wurde mir zufällig der neueste Nachwuchs von Mutter Miu genau vor die Nase getragen, noch bevor er vom Tierpark selbst überhaupt bestätigt wurde und nachdem ich nur mal ein paar Minuten vor der Anlage stand. Glück braucht man manchmal halt auch und es entschädigt ein bisschen für die vielen Stunden, die ich letztes Jahr vergeblich auf die kleine Tia gewartet habe… 😉

Geboren wurde der Kleine (inzwischen steht fest, dass es ein Junge ist) am 10. Juli, und da dieses Jahr alle Jungtiere, die in Hellabrunn zur Welt kommen, einen Namen mit U bekommen, trägt er der Namen Ulli (ich bin ja der Meinung, dass man mit etwas kreativität bestimmt auch einen schöneren und passenderen Namen hätte finden können, aber naja, es ginge auch schlimmer… ;)). Er ist nach Shamina (2018) und Tia (2019) bereits der dritte Nachwuchs von Mutter Miu und Vater Justin in Folge.

Da mir der Kleine wie bereits erwähnt noch bevor ich überhaupt von ihm wusste vor die Kamera getragen wurde, gibt es in diesem Artikel später sogar noch Bilder von ihm zu sehen – weiterlesen lohnt sich… 😉

Weitere Neuigkeiten aus Hellabrunn

Die nächste Nachricht kommt zwar eigentlich aus dem September und nicht aus dem August, aber egal – der Streichelzoo am Isar-Eingang wurde umgebaut, so dass die Zwergziegen nun afrikanisch anmutende Hütten als Unterstände haben. Das ist zwar in erster Linie nur eine optische Aufwertung der Anlage, aber ein paar neue Klettermöglichkeiten oder so wird es für die Ziegen hoffentlich auch geben (ich hab das ganze aber noch nicht „in fertig“ gesehen). Hätte meiner Meinung nach vielleicht ein paar dringendere Bauprojekte im Tierpark gegeben, aber gut, ich will mich nicht beschweren…

Außerdem wurde im Giraffenhaus ein neues Terrarium eingebaut – endlich! Seit Eröffnung der Giraffensavanne im Jahr 2013 frage ich mich, warum man die Chance nicht genutzt hat und im (eigentlich wirklich gelungenen) Giraffenhaus nicht noch ein paar kleinere afrikanische Tierarten zeigt. Einerseits hätte man damit den Tierbestand um ein paar interessante neue Arten ergänzt und andererseits wäre das Haus noch attraktiver für die Besucher geworden, denn wenn die Giraffen auf der Außenanlage waren, gab es bis jetzt keinerlei Grund, das Haus auch zu besuchen. Jetzt leben hier jedenfalls Ägyptische Dornschwanzagamen (neu im Tierpark) und Kurzohrrüsselspringer (die gab es vorher schon in der Fledermausgrotte). Leider wird es noch ein wenig dauern, bis man das neue Terrarium sehen kann, denn wegen Corona sind nach wie vor alle Tierhäuser geschlossen.

Und noch eine weitere Tierart ist neu im Tierpark eingezogen, genauer gesagt auf der Banteng-Anlage. Hier leben jetzt Ayam Cemani-Hühner, die durch ihre komplett schwarze Färbung beeindrucken und genau wie die Bantengs von der Insel Java stammen. Das könnte also eine sehr interessante WG werden, ich bin jedenfalls schon gespannt.

Fertigstellung des Hauses der kleinen Affen

Es gibt tatsächlich noch mehr Neuigkeiten – es war eine lange Zeit ohne Blogartikel und in Hellabrunn war in letzter Zeit ganz schön was los!

Das Haus der kleinen Affen wurde fertig saniert, die Tiere leben jetzt wieder dort. Im Zuge der Sanierung wurden zwei der Innenanlagen vergrößert, alle Anlagen wurden ein bisschen aufgehübscht und es wurde ein neues „Edukationskonzept“ hinzugefügt (heißt neue Beschilderung und mehr Informationen über die Bewohner des Hauses). Es gab auch einen Wechsel bei den Tierarten – neu im Haus leben die Braunkopf-Klammeraffen, die zuvor auf der Anlage neben den Silbergibbons untergebracht waren. Sie bewohnen jetzt die Anlage, auf der früher die Kattas gelebt haben und die jetzt außerdem erweitert wurde, die Lemuren sind dafür in das ehemalige Gehege der Totenkopfäffchen gezogen, die Hellabrunn bereits vor Jahren verlassen haben. Die Roten Varis und Siamangs haben ihre alten Anlagen behalten.

Die Gewinner des Anlagentausches sind definitiv die Silbergibbons, die jetzt auch die alte Anlage der Braunkopf-Klammeraffen mitbenutzen können (was wahrscheinlich ungefähr ein Drittel der Gesamtfläche ausmachen dürfte), sowie die Braunkopfklammeraffen, deren neue Anlage im Haus der Kleinen Affen auch deutlich großzügiger ist (besonders nach der Vergrößerung im Zuge der Sanierung). Die Anlage der Siamangs wurde ebenfalls vergrößert, die Anlage der Roten Varis ist gleich geblieben, für sie macht es also keinen wirklichen Unterschied.

Die eindeutigen Verlierer der Anlagentauscherei sind die Kattas. Das Haus der kleinen Affen besteht aus vier nebeneinander liegenden Innenanlagen, zwei kleine und zwei große. Die beiden Großen (also Siamang und früher Katta, jetzt Klammeraffe) wurden im Zuge der Sanierung noch weiter vergrößert, was sehr schön ist, aber die beiden kleinen Innenanlagen sind immer noch genauso klein wie vorher – warum? Für die Roten Varis ist das natürlich auch nicht schön, aber hier sind es nur drei oder vier Tiere, die auch vorher schon auf dieser etwas kleineren Innenanlage gelebt haben. Die Kattas hingegen (und es ist eine relativ große Gruppe, locker zehn Tiere schätze ich mal) haben jetzt Jahrelang auf einer der großen Innenanlagen gelebt und mussten jetzt in eine Innenanlage ziehen, die vielleicht halb so groß ist. Natürlich freue ich mich auch für die Braunkopf-Klammeraffen, aber ich verstehe trotzdem nicht, warum das sein musste. Und wäre es wirklich so schwer gewesen, zumindest die beiden kleinen Innenanlagen auch zu vergrößern? Platz genug wäre im Haus der kleinen Affen ja, denn der Besucherbereich ist riesig (was leider typisch für ältere Tierhäuser ist – viel Platz für Menschen, wenig für Tiere). Ich bin mir sicher, wenn man unbedingt gewollt hätte, hätte man hier schon was machen können…

Naja, trotzdem freue ich mich, dass das Haus der kleinen Affen endlich fertig geworden ist, auch wenn man es wegen Corona leider noch nicht wieder besuchen kann (ich konnte aber bereits von außen ein paar Einblicke erhaschen). Letztens konnte ich einige der Arten außerdem bereits wieder auf den Außenanlagen vor dem Haus beobachten (welche ich im Gegensatz zu den Innenanlagen übrigens alle sehr schön und gelungen finde – sie wurden vor ein paar Jahren schon saniert soweit ich weiß), was nach der langen Zeit auch mal wieder toll war – die Bilder davon gibt es dann aber erst in der September-Zusammenfassung.

Tierpark Hellabrunn, 04.08.2020

Erdmännchen im Tierpark Hellabrunn
Erdmännchen
Schwarzstorch im Tierpark Hellabrunn
Schwarzstorch in der Großvoliere
Löwe Benny im Tierpark Hellabrunn
Afrikanischer Löwe Benny
Löwe Benny im Tierpark Hellabrunn
Löwe Benny im Tierpark Hellabrunn
Löwe Benny im Tierpark Hellabrunn
Löwe Benny im Tierpark Hellabrunn
Nyala im Tierpark Hellabrunn
Tiefland-Nyala
Nyala im Tierpark Hellabrunn
Drill im Tierpark Hellabrunn
Drill

Tierpark Hellabrunn, 13.08.2020

Erdmännchen im Tierpark Hellabrunn
Erdmännchen
Java-Banteng im Tierpark Hellabrunn
Java-Banteng
Roter Panda mit Baby im Tierpark Hellabrunn
Miu trägt ihren neuesten Nachwuchs von einer Box in die andere…
Roter Panda mit Baby im Tierpark Hellabrunn
Roter Panda Miu im Tierpark Hellabrunn
Danach war sie natürlich erstmal ein bisschen erschöpft… 😉
Roter Panda Miu im Tierpark Hellabrunn
Mara mit Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn
Nachwuchs bei den Maras auf der Südamerikaanlage
Mara-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn

Tierpark Hellabrunn, 19.08.2020

Vikunja-Jungtier Uyuni im Tierpark Hellabrunn
Uyuni, der neueste Nachwuchs bei den Vikunjas auf der Südamerikaanlage
Mara im Tierpark Hellabrunn
Mara
Sibirische Tiger Jegor und Ahimsa im Tierpark Hellabrunn
Sibirische Tiger Ahimsa (links) und Jegor
Sibirische Tigerin Ahimsa im Tierpark Hellabrunn
Tigerin Ahimsa
Sibirische Tigerin Ahimsa im Tierpark Hellabrunn
Ahimsa, im Hintergrund Jegor
Sibirische Tigerin Ahimsa im Tierpark Hellabrunn
Sibirische Tigerin Ahimsa im Tierpark Hellabrunn
Sibirische Tigerin Ahimsa im Tierpark Hellabrunn
Sibirischer Tiger Jegor im Wasser im Tierpark Hellabrunn
Jegor kühlt sich im Wasser ab…

Das waren meine Hellabrunn-Fotos aus dem August, demnächst kommen dann noch die aus dem September nach. Zootechnisch war ich diesen Sommer außerdem noch in Wien Schönbrunn und in Nürnberg, auch von dort wird es irgendwann mal noch ein paar Bilder geben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.