Tierpark Hellabrunn April 2019 Zusammenfassung

Tierpark Hellabrunn April 2019 Zusammenfassung

Obwohl es schon längst wieder Mai ist, geht es heute zurück in den April, denn die allmonatliche Hellabrunn-Zusammenfassung steht an.

Bevor es aber los geht, steht aber noch ein weiterer, wichtiger Punkt auf der Tagesordnung (den ich selbst beinahe vergessen hätte 😉 ): Wir feiern heute (12. Mai) den achten Geburtstag von Hellabrunns Sibirischer Tigerdame Ahimsa, die 2011 im Zoo Duisburg als Tochter von Mutter Gisa und Vater Elroy zur Welt kam (als Einzelkind, gibt es nur selten bei Tigern). Seit 2014 lebt sie in München und versteht sich ausgespochen gut mit „ihrem“ Jegor. Und da ich zufälligerweise genau zum passenden Zeitpunkt mit den Hellabrunnfotos aus dem April fertig geworden bin möchte ich diesen Artikel ihr widmen (jetzt darf ich Jegors Geburtstag im November aber bloß nicht vergessen, wegen Gleichberechtigung und so… 😉 ). Wenn das Wetter heute nicht gar so grausig gewesen wäre hätte ich meinen Lieblingstiger (zusammen mit Jegor versteht sich) auch sehr gerne besucht, aber weder auf Dauerregen noch auf die zeitintensive Umgehung der S-Bahn-Stammstreckensperrung hatte ich so recht Lust… 😉

Sibirische Tigerin Ahimsa im Tierpark Hellabrunn
Ahimsa im Mai 2019

Kommen wir nun zum eigentlichen Artikel: Während der März aus Zoosicht noch ziemlich langweilig war, gab es im April bereits einige Jungtiere und auch die Bäume und Büsche wurden langsam grüner. So richtig Zoosaison war zwar im Gegensatz zu jetzt noch nicht, aber trotzdem hat es zum ersten Mal seit langem mal wieder so richtig Spaß gemacht, in den Tierpark zu gehen und zu fotografieren. Natürlich ist der Zoo auch im (verlängerten) Winter schön, aber doch ertappe ich mich hier immer wieder dabei, nur begrenzt Lust auf einen Fotoausflug nach Hellabrunn zu haben. Das liegt größtenteils daran, dass es um diese Jahreszeit deutlich schwieriger ist, ein gutes Foto zu machen, das mir hinterher auch gefällt, als im Sommer, wenn alles schön grün ist.

So richtig perfekt waren die Bedingungen bezüglich Vegetation wie gesagt noch nicht, aber das wurde dafür sehr gut durch die vielen Jungtiere sowie einige Neuzugänge kompensiert. So gab es Nachwuchs bei den Kattas, Trauerschwänen, Bulgarenziegen, Mishmi-Takinen, Emus, Humboltpinguinen, Bantengs und Mhoorgazellen. Außerdem kamen zwei junge Visayas-Pustelschweinkeiler, die den beiden älteren Hellabrunner Männchen Gesellschaft leisten werden, sowie ein weiteres Stachelschwein in den Tierpark. Natürlich waren noch nicht alle Jungtiere zu sehen und ein wenig Glück braucht man ja auch immer für gute Fotos, aber trotzdem habe ich das ein oder andere Bild mitbringen können.

Was mich etwas überrascht hat: die beiden Eisbärinnen – Giovanna und ihre Tochter Quintana – sind mittlerweile doch getrennt worden. Da Quintana inzwischen auch schon fast zweianhalb Jahre alt ist, war die Zeit eigentlich auch schon überreif (zum Verleich: die Zwillinge sind damals im Dezember, Quintana schon im November, geboren worden und wurden aber zwei Jahre später bereits im Januar von Giovanna getrennt). Trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass dieser Schritt mit Giovanna wirklich notwendig werden würde, da sie ja sonst auch eine eher unkomplizierte Bärin und nicht so die große Einzelgängerin zu sein scheint. Laut Tierpflegern war die Eisbärin jedoch mehr und mehr genervt von ihrer fast erwachsenen Tochter, weswegen man die zwei lieber getrennt hat. Wie es in Zukunft weitergehen wird ist unklar, von Seiten des Tierparks hieß es ja eigentlich immer, dass nicht geplant ist, Quintana abzugeben. Vielleicht versucht man ja, wenn sich die Gemüter etwas beruhigt haben, die Mädels wieder zusammenzuführen, vielleicht kommt aber auch alles komplett anders als gedacht. Mein Gefühl sagt mir ja, dass der Tierpark so schnell nicht wieder züchten wird (so ein tolles Paar wie Giovanna und Yoghi es waren findet sich so schnell nicht wieder), aber wer weiß das schon? Wer mehr über Giovanna, Quintana und die Eisbärenzucht in Zoos allgemein wissen möchte, kann sich ja mal diesen Artikel von mir aus dem März, als die Eisbärenwelt in Hellabrunn noch heil war, durchlesen. Während Giovanna übirgens sehr gelassen und relaxed mit der neuen Situation umgeht und die Ruhe selbst ist, fand Quintana das alles bei meinen ersten Besuchen nach der Trennung überhaupt nicht toll und lief ziemlich aufgebracht vor dem Sichtgitter hin und her, wobei sie immer wieder nach ihrer Mutter gerufen hat. Jetzt im Mai (gehört zwar offiziell nicht in die April-Zusammenfassung, aber egal 😉 ) hat sie sich aber scheinbar auch wieder beruhigt, bei meinem letzten Besuch war sie sehr entspannt und das Sichtgitter und Giovanna dahinter hat sie überhaupt nicht mehr interessiert.

Leider hab ich es auch im April nur zweimal in den Tierpark geschafft, denn die ersten Wochen hatte ich ehrlich gesagt noch nicht so viel Lust und auch keine Zeit und gegen Ende des Monats stand ja dann unsere Kreuzfahrt auf dem Plan. Im Mai wird sich das aber mit Sicherheit ändern!

Tierpark Hellabrunn 13.04.2019

Als Entschädigung für fast zwei Wochen Abwesenheit habe ich den April mit einem XXXL-Besuch mit gaaaanz vielen geschossenen Fotos gestartet (deswegen hat es auch so lange gedauert, bis die Bilder für diesen Artikel fertig waren). Grund für die Bilderflut waren hauptsächlich die vielen Jungtiere und Neuzugänge, denen ich natürlich wenn möglich einen Besuch abgestattet habe, was auch bei fast allen eingeplanten Tieren mit Erfolg gekrönt war. Wettertechnisch herrschten übrigens mal wieder gute Bedinungen für Fotos, es war fast den ganzen Tag lang bewölkt. Sonne und Zoofotografie verträgt sich meiner Meinung nach einfach nicht so gut miteinander…

Visayas-Pustelschweine im Tierpark Hellabrunn
Die beiden neuen Visayas-Pustelschweine Pipino und Kamote aus dem Bristol Zoo in England, die zukünftig die Hellabrunner Männchengruppe verstärken, gehörten sicherlich zu den Highlights des Tages – wobei dies auch an ihrer tollen Anlage am Nashornhaus liegt, die einfach perfekte Fotobedingungen bietet… 😉
Visayas-Pustelschweine im Tierpark Hellabrunn
Mit den beiden älteren Keilern Maleah und Odin verstehen sich die Beiden jedenfalls schon sehr gut
Spielende Visayas-Pustelschweine im Tierpark Hellabrunn
Endlich wieder Leben in der Bude…
Visayas-Pustelschweine im Tierpark Hellabrunn
Rote Pandas Shamina und Miu im Tierpark Hellabrunn
Auch bei den Roten Pandas (vorne Shamina, hinten Mutter Miu) war wieder mal Action angesagt
Roter Panda Miu im Tierpark Hellabrunn
Miu
Roter Panda Shamina im Tierpark Hellabrunn
Tochter Shamina
Grauhals-Kronenkraniche im Tierpark Hellabrunn
Grauhals-Kronenkraniche
Emu-Küken im Tierpark Hellabrunn
Nachwuchs bei den Emus – aus fotografischer Sicht eine kleine Herausforderung aufgrund verkratzter Scheiben und kritischen Lichtbedingungen…
Kirschblüten im Tierpark Hellabrunn
Auch in Hellabrunn gab es massenhaft Kirschblüten
Kattas im Tierpark Hellabrunn
Nachwuchs bei den Kattas
Kattas im Tierpark Hellabrunn
Kattas im Tierpark Hellabrunn
Junger Mishmi-Takin im Tierpark Hellabrunn
Junger Mishmi-Takin
Grauhals-Kronenkranich im Tierpark Hellabrunn
Grauhals-Kronenkranich
Sibirischer Tiger Jegor im Tierpark Hellabrunn
Sibirischer Tiger Jegor in der Abendsonne
Mandarinente im Tierpark Hellabrunn
Mandarinente in der Großvoliere

Tierpark Hellabrunn 15.04.2019

Da ich in den Osterferien ja genug Zeit hatte, ging es zwei Tage später nach einem morgendlichen Besuch im botanischen Garten am Nachmittag noch in den Tierpark. Zwar nur etwa zwei Stunden, war aber trotzdem schön! Besonders auf die acht (!) kleinen Bulgarenziegen im Mühlendorf, die beim vorherigen Besuch leider nur im Stall zu sehen waren, hatte ich es diesmal „abgesehen“ – mit Erfolg… 🙂

Nilgauantilope im Tierpark Hellabrunn
Nilgauantilope auf der Asiatischen Savanne,…
Hirschziegenantilope im Tierpark Hellabrunn
…die sie sich zusammen mit Hirschziegenantilopen (siehe Bild), Axishirschen und Saruskranichen teilen.
Chinesische Muntjaks im Tierpark Hellabrunn
Chinesische Muntjaks
Junge Bulgarenziegen im Tierpark Hellabrunn
Endlich hatte ich auch bei den Bulgarenziegen Glück – wer hätte gedacht, dass kleine Ziegen so unverschämt süß sein können?
Junge Bulgarenziegen im Tierpark Hellabrunn
Bulgarenziegen im Tierpark Hellabrunn
Junge Bulgarenziegen im Tierpark Hellabrunn
Junge Bulgarenziegen im Tierpark Hellabrunn
Junge Bulgarenziege im Tierpark Hellabrunn
Wildmeerschweinchen im Tierpark Hellabrunn
Wildmeerschweinchen
Eisbärin Giovanna im Tierpark Hellabrunn
Während Tochter Quintana sehr verständnislos auf die Trennung von ihrer Mutter reagierte, war Giovanna (im Bild) die Ruhe selbst und konnte sich schon wieder ganz genüsslich ihrem Lieblingshobby, dem Zerstören von eisbärensicheren Spielzeugen, widmen… 😉
Nilgauantilopen im Tierpark Hellabrunn
Zwei junge Nilgauantilopen

(Alle Bilder Copyright Tierpark Hellabrunn / Florian Ille)

Das wars aus Hellabrunn für diesen Monat, beim nächsten Mal könnte die ganze Geschichte aber wieder etwas ausführlicher geraten, jetzt wo es sich wieder mehr lohnt, in den Tierpark zu fahren. Insgesamt möchte ich mich hier auf dem Blog ab jetzt wieder mehr dem Themenbereich Zoo widmen, nachdem dieser über die Wintermonate recht stark vernachlässigt wurde. Neben aktuellen Bildern aus verschiedenen Zoos und der ein oder anderen Zoovorstellung (für die nächsten Wochen und Monate stehen neben Hellabrunn auch ein paar andere Parks auf meiner Liste) habe ich auch noch ein paar andere Ideen für Artikel aus der Zoowelt. Man darf gespannt sein… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.