Fotobeitrag: Ein Sonntag Nachmittag in München im Februar 2020

Fotobeitrag: Ein Sonntag Nachmittag in München im Februar 2020

In der Regel zeige ich die Bilder von meinen Fototouren durch München ja nicht oder nur sehr selten hier auf dem Blog, hauptsächlich da ich viel zu oft dort unterwegs bin, um jedes Mal einen neuen Blogartikel zu schreiben. Eigentlich schade, aber bis jetzt habe ich auch noch keine gute Idee gehabt, wie ich die Fotos von den einzelnen Ausflügen hier zusammenfassen kann. Der Versuch von Anfang 2019, alle drei Monate eine Bilderzusammenfassung zu zeigen, fand ich eigentlich ganz gut, aber leider ist diese Reihe nach nur einem Beitrag wieder unbemerkt verschwunden – vielleicht muss ich damit ja wieder anfangen?

Wie auch immer, beim Bearbeiten der Fotos vom letzten Sonntag habe ich spontan Lust bekommen, diese mal wieder hier zu zeigen, deswegen gibt es heute mal wieder eine Portion Münchenbilder.

Das Wetter war letztes Wochenende sehr sonnig – quasi die Ruhe vor dem Sturm, der dann am Montag und Dienstag kam – so dass gerade um die Isar herum sehr viel los war. Es war sogar so angenehm warm, dass ich mich manchmal am liebsten irgendwo in die Sonne gesetzt hätte und für den Rest des Tages dort geblieben wäre anstatt weiter zu Fotografieren. Aber auch das Fotografieren hat bei diesen Temperaturen mal wieder sehr viel Spaß gemacht und war ehrlich gesagt deutlich angenehmer als an den üblichen kalten Wintertagen. Für Fotos war die Sonne zwar eigentlich nicht geeignet, aber das war mir dann auch relativ egal.

Eingesetzte Fotoausrüstung

An der Kamera hatte ich diesmal wieder mein 18-135mm Standardzoom – nachdem ich bei den letzten Stadtspaziergängen eigentlich meistens mit der neuen 50mm-Festbrennweite (an APS-C sind das 80mm) unterwegs war, fand ich es ganz angenehm, wieder mal mit dem 18-135er zu Fotografieren.

Klar, mit der Festbrennweite macht es auch sehr viel Spaß und die Tatsache, dass man nicht zoomen kann, führt eigentlich automatisch dazu, dass man kreativer fotografiert (und sich dabei mehr bewegt), außerdem ist die Offenblende von 1.8 an der Festbrennweite für Detailfotos, wie ich sie gerne mache, wirklich großartig geeignet. Aber trotzdem habe ich es diesmal wieder sehr genossen, einfach zoomen zu können und auch der Weitwinkel hat mir die letzten Male etwas gefehlt. 😉

Fotos

Gestartet habe ich die Tour am Wiener Platz – ich wollte mir den dortigen Markt mal anschauen. Dieser ist Sonntags natürlich geschlossen, was mich aber nicht gestört hat, weil dann weniger los war. Fotografieren war durch die harten Kontraste aber nur sehr schwer möglich, weswegen ich es ziemlich bald aufgegeben habe – ich muss eindeutig nochmal wiederkommen.

Brunnen am Wiener Platz in München
Brunnen am Wiener Platz

Danach ging es oberhalb der Isar entlang durch den „Wald“, wo es für Fotos zwar auch nicht gut war, aber dafür extrem gemütlich. An der Ludwigsbrücke angekommen (hier liegen auch das Müllersche Volksbad und das Deutsche Museum) zogen dann aber mehr und mehr leichte Wolken auf, wordurch es zwar leider etwas kühler und weniger angenehm wurde, aber immerhin verbesserten sich dadurch auch die Fotobedingungen.

Unter der Ludwigsbrücke an der Isar in München
Unter der Ludwigsbrücke

Von der Ludwigsbrücke aus ging es auf der anderen Seite der Isar zurück in Richtung Maximiliansbrücke und Maxmonument, aber natürlich nicht ohne ein paar Fotos zu machen…

Entlang der Isar mit Blick auf das Deutsche Museum in München
Blick in Richtung Deutsches Museum
Die Praterinsel in München
Blick auf die Praterinsel

Vom Maxmonument ging es dann zur U-Bahnstation Lehel, wo ich eine Station weiter zum Odeonsplatz und zurück in die Innenstadt gefahren bin.

Holztür Details in München
Türdetails im Lehel

In der Innenstadt zwischen Odeonsplatz und Marienplatz bin ich dann noch ein bisschen herumspaziert, bevor es irgendwann endlich dunkel wurde und ich am Max-Joseph-Platz mein Stativ aufgebaut habe, denn das Zielfoto für den Abend war diesmal die Tiefgarageneinfahrt vor der Oper zur Blauen Stunde. Aber auch davor konnte ich vor allem rund um die Oper noch ein paar Fotos machen.

Straßenpoller in der Residenzstraße in München
Straßenpoller in der Residenzstraße

Auf dem Max-Joseph-Platz:

Laternen an einer Fassade auf dem Max-Joseph-Platz in München
Fassade am Max-Joseph-Platz
Statue auf dem Max-Joseph-Platz in München
Details rund um die Oper
Straßenabsperrkette auf dem Max-Joseph-Platz in München
Blick über den Max-Joseph-Platz und die Oper in München
Blick auf die Oper
Details auf dem Max-Joseph-Platz in München
Getränkedose auf dem Max-Joseph-Platz in München
Treppe zum Portikus der Oper am Max-Joseph-Platz in München
Treppen vor der Oper
Portikus der Oper in München
Der Portikus der Oper
Häuser am Max-Joseph-Platz in der Pfütze gespiegelt München
Ein Pfützenbild gab es schon länger nicht mehr auf dem Blog – hier wurden die Häuser am Max-Joseph-Platz gespiegelt
Portikus der Oper am Max-Joseph-Platz in München
Vor der Oper
Details auf dem Max-Joseph-Platz in München
Nochmal ein Detail…

Weiter ging es auf einen kurzen Abstecher zum Viktualienmarkt…

Brunnen auf dem Viktualienmarkt in München
Brunnen auf dem Viktualienmarkt
Zwischen den Marktständen am Viktualienmarkt in München
Verlassene Marktstände…

Zurück auf dem Max-Joseph-Platz zur blauen Stunde:

Das Motiv mit der Tiefgarageneinfahrt im Vordergrund und der Oper im Hintergrund zu blauen Stunde stand schon länger auf meiner Liste, allerdings habe ich es bisher nie versucht umzusetzen, weil 18mm an APS-C (entspricht 28,8mm an Vollformat) doch ein bisschen zu lang dafür sind, ich aber kein weitwinkligeres Objektiv habe. Trotzdem habe ich mich jetzt mal daran probiert und tatsächlich bin ich fürs erste sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Dabei hatte ich einen Moment Angst, dass ich kein gutes Foto mehr bekommen würde, denn kurz vor der blauen Stunde stand eine lange Schlange Autos vor und in der Einfahrt an, die einfach nicht kürzer werden wollte. Unter diesen Bedingungen hätte ich das gewünschte Bild mit den sauber durchgehenden Lighttrails vergessen können, aber zum Glück löste sich der Mini-Stau genau zum richtigen Zeitpunkt wieder auf und danach kamen immer schön einzelne Autos angefahren.

Die Tiefgarageneinfahrt auf dem Max-Joseph-Platz vor der Oper in München zur Blauen Stunde Langzeitbelichtung
Die Tiefgarageneinfahrt vor der Oper

Auf dem Rückweg zur S-Bahn am Marienplatz hatte ich dann noch ein wenig Zeit, und so konnte ich noch das ein oder andere Motiv ablichten – quasi „im Vorbeigehen“.

Blick vom Max-Joseph-Platz auf den Alten Peter in München zur Blauen Stunde
Blick auf den alten Peter
Blick durch ein Tor vom Alten Hof auf das Alte Rathaus und die Burgstraße in München zur Blauen Stunde
Blick vom Alten Hof auf die Burgstraße und das Alte Rathaus
Das Neue Rathaus und die Frauenkirche in München zur Blauen Stunde
Das Neue Rathaus und die Frauenkirche
Der Alte Peter in München zur Blauen Stunde Abends
Der Alte Peter

Das waren die Bilder vom letzten Sonntag – ich hoffe, sie haben dem ein oder anderen gefallen. Mal schauen, ob ich demnächst öfter mal „einfach so“ ein paar München-Fotos hier verblogge oder ob ich mir noch irgendein ausgeklügeltes System dafür ausdenke, aber um sie gar nicht zu zeigen wären solche Bilder finde ich zu schade…

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.