München Blick vom Alten Peter auf die Frauenkirche zur blauen Stunde abends

München von oben – ein Abend auf dem Alten Peter

Letzte Woche Donnerstag ging es mal wieder mit einem Freund zum Fotografieren in die Stadt. Für den Abend hatten wir uns für den Alten Peter als Fotospot entschieden, da es einerseits nur im Winter möglich ist, zu blauen Stunde auf dem Kirchturm zu sein (dieser schließt bereits um 18 Uhr) und außerdem gerade wieder der Weihnachtsmarkt auf dem Marienplatz stattfindet, der sich von oben auch ganz gut als Fotomotiv macht. Obwohl es den ganzen Tag über geregnet hatte und wir den Sonnenuntergang schon abgeschrieben hatten, wollten wir trotzdem auf den Turm hoch, schließlich findet die blaue Stunde ja wetterunabhängig immer statt.

Nunja, die ersten Anzeichen dafür, dass der Abend zum Fotografieren noch ziemlich großartig werden würde, waren die abendlichen Sonnenstrahlen, die etwa zwanzig Minuten vor Sonnenuntergang urplötzlich das Münchner Rathaus trafen, während wir noch unten auf dem Marienplatz waren. Ein Blick in den Himmel verriet, dass dieser in der Richtung, in der die Sonne untergehen würde, völlig unerwartet aufgerissen ist und sich gerade einer dieser perfekten Sonnenuntergänge anbahnte, die man eigentlich immer nur dann erlebt, wenn man gerade daheim ist. Wir sind dann übrigens plötzlich ziemlich schnell auf den Turm hoch…

Leider wurden wir im Treppenhaus irgendwo auf halber Höhe von einer ziemlich großen Gruppe ausgebremst, wodurch wir den perfekten Moment, in dem die von der Sonne angestrahlten Häuser schier zu glühen schienen, leider gerade so verpassten. Das bisschen, was wir davon durch die kleinen Fensterchen im Treppenhaus sehen konnten, sah aber ziemlich unglaublich aus. In dem Moment, wo wir oben ankamen, war das Schauspiel aber leider gerade wieder vorbei. Einerseits etwas ärgerlich, andererseits wurde das Licht noch so schön, dass es im Nachhinein gar nicht so ins Gewicht fällt.

Fotografieren auf dem Alten Peter

Bevor man die Kamera überhaupt in die Hand nimmt und zu fotografieren beginnt, braucht man zuerst mal Geduld, und zwar ganz viel davon, denn da oben ist es unglaublich eng. Man muss sich das ungefähr so vorstellen: Einmal um den Turm herum führt auf einem schmalen Vorsprung ein Weg, der durch ein nicht sehr enges Gitter (perfekt zum Durchfotografieren geeignet) begrenzt wird. Überholen und überholt werden ist nicht gerade einfach, was bedeutet, dass man ziemlich oft entweder irgendwo in der Schlange steht und darauf wartet, endlich an der gewünschten Stelle für ein Foto anzukommen, während das Licht kontinuierlich besser wird, oder man gerade in dem Moment, in dem alles perfekt ist und man sein Foto schießen möchte, Leute überholen lassen muss bzw. besser gleich weitergeht, denn um jemanden durchzulassen ist wie gesagt meistens zu wenig Platz.

Wer es aber schafft, endlich in die erwünschte Aufnahmeposition zu kommen und nicht gleich wieder verscheucht wird, kann von hier oben wirklich tolle Bilder machen. Voraussetzung hierfür ist natürlich wie immer, dass das Licht stimmt. Wenn man als Tourist nicht lange in München ist, lohnt es sich natürlich auch bei trüben Wetter, aber wer öfter mal dort hin fahren kann, der sollte nach Möglichkeit auf das Wetter und auch auf die Tageszeit achten. Nach dem letzten Mal kann ich nun aus voller Überzeugung sagen, dass es sich Abends am meisten lohnt, dass heißt, dass die Wintermonate grundsätzlich ganz gut geeignet sind.

Objektivtechnisch kann man eigentlich alles gebrauchen – ein Teleobjektiv ist sicher praktisch, um weiter entfernte Objekte zu fotografieren, ich würde es aber wahrscheinlich nicht benutzen, da mir das 18-135mm dafür ganz gut reicht.

Wer ein Weitwinkelobjektiv hat, der sollte definitiv daran denken, es einzupacken, denn mit den 18mm an APS-C die ich hatte ist es nur schwer möglich, den Marienplatz, das Rathaus und die Frauenkirche zusammen auf ein Bild zu bekommen.

Eine lichtstarke Festbrennweite (wenn man sie denn hat) ist sicher auch nicht verkehrt, wenn man so wie wir abends dort oben ist, denn gerade Details wie etwa die ganzen Liebesschlösser am Gitter sind sonst nur schwer verwacklungsfrei zu fotografieren.

Am besten geeignet ist aber wahrscheinlich wie meistens in Städten ein normales Standardzoomobjektiv, damit ist man für das meiste gewappnet.

Zu den Motiven, die einem auf dem alten Peter so vor die Linse kommen, muss ich glaube ich nicht allzu viel sagen. Allerdings würde ich den Tipp geben, nicht nur Übersichtsaufnahmen von der Aussicht in alle Richtungen aufzunehmen, sondern ab und an auch mal ein bisschen mit Details und Vordergrund zu spielen. Das Gitter, das hauptsächlich verhindern soll, dass man herunterfällt, eignet sich beispielsweise ganz nebenbei gut als Vordergrund, ebenso die oben erwähnten Liebesschlösser, die daran teilweise angebracht sind.

Fotos

München Blick vom Alten Peter bei Sonnenuntergang Heilig-Geist-Kirche und Altes Rathaus
Für ein paar Sekunden nach unserer Ankunft wurden die Häuser noch intensiv von der untergehenden Sonne angestrahlt, dann war dieses Schauspiel leider wieder vorbei – hier der Blick auf die Heilig-Geist-Kirche (rechts davon beginnt der Viktualienmart) und das alte Rathaus (links)
München Blick vom Alten Peter bei Sonnenuntergang Fernglas vor Rathaus und Theatinerkirche
Blick in Richtung Neues Rathaus (links) und Theatinerkirche
München Blick vom Alten Peter zu Sonnenuntergang Frauenkirche
Blick in Richtung Frauenkirche
München Alter Peter Ausblick Details und Frauenkirche
Details
München Blick vom Alten Peter Sonnenuntergang
München Blick vom Alten Peter auf den Weihnachtsmarkt am Marienplatz
Der Weihnachtsmarkt auf dem Marienplatz vor dem Rathaus
München Blick vom Alten Peter auf das Rathaus Abends
Blick in Richtung Rathaus
München Blick vom Alten Peter bei Sonnenuntergang auf die Frauenkirche
Die Frauenkirche
München Blick vom Alten Peter bei Sonnenuntergang auf die Frauenkirche
München Blick vom Alten Peter bei Sonnenuntergang
Blick in Richtung Hauptbahnhof und Stammstrecke
München auf dem Alten Peter Detail Liebesschloss Abends
München Blick vom Alten Peter zum Sonnenuntergang
München Ausblick vom Alten Peter bei Sonnenuntergang
München Ausblick vom Alten Peter Details Abends
München Blick vom Alten Peter Details Liebesschloss Abends
München Blick vom Alten Peter auf das Rathaus, die Theatinerkirche, die Ludwigstraße und die Allianz Arena Abends
Von links nach rechts: das Neue Rathaus, die Theatinerkirche, die Ludwigstraße, die Highlight Towers und die Allianz Arena (unter anderem)
München Blick vom Alten Peter auf die Frauenkirche Details zur Blauen Stunde
München Blick vom Alten Peter auf den Marienplatz, das Rathaus, die Frauenkirche und die Theatinerkirche zur blauen Stunde Abends
Blick auf den weihnachtlichen Marienplatz, das Rathaus und die Frauenkirche
München Ausblick vom Alten Peter auf das Rathaus und die Theatinerkirche zur blauen Stunde Abends
München Blick vom Alten Peter auf die Frauenkirche zur blauen Stunde abends
Die Frauenkirche zur blauen Stunde
München Blick vom Alten Peter auf die Frauenkirche zur blauen Stunde abends
München Ausblick vom Alten Peter auf die Frauenkirche und das Rathaus zur blauen Stunde abends
München Blick vom Alten Peter abends zum Sonnenuntergang
München Ausblick vom Alten Peter Details zur blauen Stunde

Das waren die Bilder vom Alten Peter – vielleicht wecken sie ja ein wenig Lust, auch mal wieder dort vorbeizuschauen und einen Blick auf München von oben zu werfen – mir hat es jedenfalls wieder mal viel Spaß gemacht.

4 Kommentare

Wow, das sind wirklich supergeniale Fotos geworden! Tolle Stimmung und tolle Bildkompositionen bei den Fokussierungs-Spielereien! Schade, dass der Südturm der Frauenkirche noch dieses kleine Rest-Gerüst dran hat. Ob sich das bei Bedarf (zusammen mit dem einen oder anderen Baukran) noch wegstempeln lässt…? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.